Ein verhältnismässig kleines Unternehmen kann natürlich
nicht in der Weise sponsern und unterstützen, wie das dank-
und lobenswerter Weise größere Betriebe vielfach tun.

Trotzdem istʻs mir eine Herzensangelegenheit, auch außerhalb
des Betriebes im positiven, nachhaltigen Sinne etwas zu bewegen.

Und weil mir die Jugend so besonders wichtig ist, gehe ich
seit geraumer Zeit in die Verler Haupt- und neuerdings
auch in die Gesamtschule und leite z.Zt. dreimal wöchentlich
einen ‚Workshop Holzʻ.

In der fünften und der achten Klasse.
Und finde junge Menschen vor, die begeisterungsfähig sind,
voller Wissensdurst, Elan und Freude. Manchmal anstrengend.
Die gefordert und etwas geformt, geschliffen werden wollen.

Mit ihnen übe ich -oftmals- erstes handwerkliches Arbeiten,
vermittle etwas Theorie dazu und versuche, sie mit Dingen
vertraut zu machen, die jeder Beruf später von ihnen verlangen
wird.

Dabei sei ganz aktuell der Kreissparkasse Rheda- Wiedenbrück
ebenso gedankt wie der Venjakob GmbH & Co.KG, Gütersloh,
die mit recht umfangreichen Spenden (fürʻs nötige Werkzeug
und Materialien) geholfen haben, den Workshop interessanter
und anspruchsvoller zu gestalten.

Gedankt sei aber auch dem Kolping- Bildungszentrum- OWL,
dass mir vertrauensvoll mit Rat und Tat zu Seite steht.

Und natürlich den Lehrerinnen und Lehrern der Kollegien.
Für die ausnehmend gute Zusammenarbeit und eben dafür,
dass sie maßgeblich durch immensen persönlichen Einsatz
die Erziehung und Entwicklung der Kids begleiten.